vergrößernverkleinern
Frosinone Calcio v SS Lazio - Serie A
Die Fans von Lazio Rom haben in Italien nicht den besten Ruf © Getty Images

Bei Lazio Rom verlässt ein Juniorenspieler den Klub, weil er die Zustände in der Serie A nicht länger ertragen kann. Aus seiner Sicht spielen dort zu viele Ausländer.

Filippo Cardelli, ein 18 Jahre altes Talent aus der Kaderschmiede von Lazio Rom, hat seinen Abschied von den "Biancocelesti" angekündigt. So weit - so gewöhnlich.

Die Begründung für seinen Schritt lässt allerdings aufhorchen: "Nach zehn Jahren voller Opfer verlasse ich Lazio", schreibt der Teenager auf seinem Facebook-Profil. "Ich sehe keinen Sinn darin, in der Primevera (italienische Juniorenliga, d.R.) von Ausländern umgeben zu sein."

Durch die Vielzahl der ausländischen Spieler sei der gesamte italienische Fußball tot, schreibt sich Cardelli in Rage. Er selbst sei während seines Ausfalls nach einem Kreuzbandriss vom eigenen Verein "wie Dreck" behandelt worden.

Auf SPORT1-Nachfrage wollte sich Lazio-Sportdirektor Igli Tare nicht zu dem Spieler äußern.

Als Konsequenz wechselt Cardelli in die USA: "Wenn ich in der eigenen Heimat wie ein Ausländer behandelt werde, ziehe ich es vor, das Land zu verlassen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel