vergrößernverkleinern
FBL-ITA-SERIEA-SAMPDORIA-INTER
De Boer trainiert Inter erst seit August © Getty Images

Frank de Boer ist bei Inter Mailand nach zwei Monaten bereits wieder Geschichte. Der Nachfolger für den Niederländer steht bereits fest.

Nach 85 Tagen war Schluss für Frank de Boer bei Inter Mailand: Der niederländische Coach wurde nach den enttäuschenden Ergebnissen in dieser Saison fast schon erwartungsgemäß entlassen.

Acht Coaches auf der Bank des 18-maligen Meisters wurden allein in den letzten sechs Jahren bereits verschlissen. Das einstige Oranje-Ass de Boer hatte den Posten erst Anfang August übernommen. Übergangsweise wird Stefano Vecchi, Nachwuchstrainer bei Inter, die Mannschaft betreuen. Und Nummer neun steht schon in den Startlöchern.

Laut Informationen der Gazzetta dello Sport wird der ehemalige Lazio-Coach Stefano Pioli (51) übernehmen. de Boer soll noch bis Ende der Saison ein Gehalt beziehen und anschließend eine Abfindung in Höhe von 1,3 Millionen Euro erhalten.

Schwerer Schlag für chinesischen Investor

 Mit nur 14 Punkten aus elf Spielen belegt Inter den elften Platz. Die Krise ist ein schwerer Schlag für das chinesische Elektronik-Unternehmen Suning, das im Juni für einen Mehrheitsanteil von 70 Prozent am Klub 270 Millionen Euro gezahlt hatte.

De Boer hatte mit großen Hoffnungen den Cheftrainerposten bei Inter zwei Wochen vor dem Saisonstart als Nachfolger von Roberto Mancini angetreten. Der Klub, Champions-League-Sieger von 2010, wollte eigentlich in der Meisterschaft Rekord-Titelträger Juventus Turin Paroli bieten. Aber nach nur vier Siegen in elf Partien haben die erfolgsverwöhnten Tifosi der Nerazzurri die Hoffnung auf den Titel auch in dieser Saison schon fast aufgegeben.

De Boer glaubt bis zum Schluss

Ausschlaggebend für die Trennung war schließlich die 0:1-Pleite am Sonntag bei Sampdoria Genua. Selbst nach dieser Niederlage hatte de Boer noch erklärt: "Ich fühle mich gut hier, ich glaube fest, dass ich die Situation verändern kann. Noch ist alles möglich. Die Probleme liegen im mentalen Bereich, denn wir verfügen über genügend Qualität."

Nun soll wieder ein neuer Coach die Wende herbeiführen. Pioli, Ex-Trainer des deutschen WM-Rekord-Torschützen Miroslav Klose bei Lazio Rom zwischen 2014 und April 2016, soll einen Vertrag bis Juni 2018 unterzeichnen und die krisengeschüttelte Mannschaft wieder auf Erfolgskurs bringen. 

Die Highlights der Serie A und das Topspiel der Primera Division am Dienstag um 23.15 Uhr in Goooal! – Das internationale Fußball Magazin im Free-TV auf SPORT1

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel