vergrößernverkleinern
FC Torino v Empoli FC - Serie A
Joe Hart wechselte im Sommer zum FC Turin © Getty Images

Der englische Nationalkeeper hat in Manchester kein Vertrauen vom neuen Trainer bekommen. Für seinen neuen Klub möchte Hart alles geben, doch die Zukunft ist offen.

Nach seinem Wechsel zum FC Turin hat Joe Hart das fehlende Vertrauen von Man-City-Trainer Pep Guardiola beklagt.

"Fußball ist auch ein Spiel der unterschiedlichen Meinungen – einige Leute halten viel von mir, andere denken, ich sei nutzlos. Leider war die Meinung einer wichtigen Person in Manchester im Hinblick auf meine Person nicht besonders hoch", sagte Hart, der bei den Citizens noch bis 2019 unter Vertrag steht, der Daily Mail.

Keine 25 Optionen für Hart

Dadurch sei er gezwungen gewesen, "jemanden zu suchen, dessen Meinung von mir besser war und der dachte, ich könne seinem Team helfen." Diese Voraussetzungen erfüllte offenbar der FC Turin – wohin Hart per Leihe transferiert wurde. "Ich saß jetzt nicht da und hatte 25 Optionen", erklärte der 29-Jährige den Wechsel.

Auch zu seiner Zukunft äußerte sich Englands Nummer eins: "Ich bin hier mit großem Engagement und Begeisterung für den Klub sowie für die Fußball-Kultur angetreten und ich werde in der laufenden Saison alles geben. Was auch immer passieren mag, wird passieren."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel