vergrößernverkleinern
Juventus FC v US Citta di Palermo - Serie A
Sami Khedira ist in dieser Saison offensiver unterwegs © Getty Images

Sami Khedira wird in dieser Saison offensiver eingesetzt und verrät, was ihm noch fehlt. Auch die Ziele mit Turin spricht der Nationalspieler an.

Weltmeister Sami Khedira freundet sich immer mehr mit seiner neuen "Angreifer-Rolle" bei Juventus Turin an.

"Diese Saison kann ich bei Juve noch etwas offensiver spielen und erarbeite mir auch regelmäßig Torchancen. Hier muss ich noch kaltschnäuziger werden. In der Bundesliga habe ich einmal sieben Treffer in einer Saison erzielt, das will ich schlagen", sagte der 29-Jährige vor dem Topspiel der Serie A am Samstagabend (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) bei Verfolger AC Mailand.

Video

In seinen sechs Liga-Einsätzen für den Rekordmeister in der laufenden Saison hat der zentrale Mittelfeldspieler bereits zwei Treffer erzielt - im Vorjahr waren es in 20 Spielen fünf. In drei Jahren bei Real Madrid hatte Khedira in 102 Spielen nur sechs Mal getroffen. Auf die sieben Bundesliga-Treffer hatte es der Nationalspieler 2008/09 für den VfB Stuttgart gebracht.  

Khedira freut sich auf Milan-Kracher

Im recht offensiven 3-5-2-System von Trainer Massimiliano Allegri darf Khedira meist im Fünfer-Mittelfeld neben Regisseur Miralem Pjanic ran, hat dabei deutlich mehr Freiräume als im Vorjahr. Mit sieben Siegen aus acht Spielen sowie 21 Punkten führt Juventus, zuletzt fünfmal in Folge Meister, die Tabelle vor dem AS Rom und dem nach drei enttäuschenden Spielzeit wiedererstarkten AC Mailand (beide 16) an.

"Sowohl in der Serie A wie auch in unserer Champions-League-Gruppe sind wir gut gestartet. Aber die Saison ist lang und wir dürfen nicht zufrieden sein", sagte Khedira: "Wir müssen hart arbeiten und uns weiter Siege und dann vielleicht Titel verdienen."

Vor dem (einstmals) großen Gegner aus der Lombardei hat Khedira einigen Respekt: "Milan wird, wie jede Mannschaft in Italien, heiß auf uns und bis in die Haarspitzen motiviert sein. Aber wenn wir unsere Leistung bringen, wird es trotzdem schwer für sie. Ich freue mich auf ein absolutes Top-Spiel im San Siro."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel