Video

Die italienischen Medien loben Sami Kehdira in den höchsten Tönen. Sie ernennen ihn kurzerhand zum "Professor". Der Nationalspieler trumpfte gegen Pescara auf.

Italiens Medien beförderten Sami Khedira nach dessen Gala-Vorstellung kurzerhand zum "Professor": Beim 3:0 (1:0) des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin gegen Delfino Pescara traf der Weltmeister zum 1:0 und bereitete das 2:0 vor.

Juve festigte damit die Tabellenspitze, Verfolger AS Rom mit Antonio Rüdiger verlor am Sonntag bei Atalanta Bergamo trotz Führung 1:2 (1:0).

Khedira sammelt zwei Scorerpunkte

"Khedira ist ein Fußball-Professor. Die Zusammenarbeit mit Mario Mandzukic ist perfekt wie sein Treffer. Es gibt Spieler, die ihre Tore zuerst mit dem Gehirn und dann mit den Füßen erzielen. Das gilt auch für Sami", kommentierte die Gazzetta dello Sport.

"Ein wunderbares Tor, das mit viel Intelligenz vorbereitet wurde", schrieb der Corriere della Sera.

Khedira gelang in der 36. Minute nach einer schönen Kombination mit dem ehemaligen Bayern-Stürmer Mandzukic sein dritter Saisontreffer. In der 63. Minute revanchierte sich Khedira mit einem perfekten Zuspiel auf Mandzukic, der zum 2:0 traf. Hernanes (69.) sorgte für den Endstand.

Anerkennung von Allegri

Lob erntete der deutsche Mittelfeldspieler auch von seinem Trainer Massimiliano Allegri. "Khedira ist ein unglaublicher Spieler, mit dem man immer rechnen kann", sagte der toskanische Coach.

Die alte Dame musste sich gegen Abstiegskandidat Pescara nicht besonders anstrengen. Allegri schonte gegen den Tabellen-18. mehrere Stammspieler, darunter auch Torwart und Kapitän Gianluigi Buffon.

Allegri setzte zum ersten Mal in der Serie A den 16-jährigen Moise Kean, ein. "Kean ist ein Spieler von großer Qualität. Wir setzen ihn ein, damit er wachsen kann", sagte Allegri über den Youngster mit ivorischen Wurzeln.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel