Video

Nach der türkischen Meisterschaft gewinnt das Team von Trainer Hamza Hamzaoglu auch den Pokal. In einem turbulenten Finale gegen Bursaspor wird ein Stürmer zum Helden.

Galatasaray hat nach dem 20. türkischen Meistertitel auch den Pokal gewonnen und damit das Double unter Dach und Fach gebracht.

In einem turbulenten Finale in Bursa setzte sich das Team von Trainer Hamza Hamzaoglu gegen den Gastgeber Bursaspor mit 3:2 (1:1) durch.

Die Anfangsphase gehörte dabei jedoch ganz klar dem Außenseiter. Folgerichtig hatte Fernandao Bursaspor per Foulelfmeter in Führung gebracht (27.), doch Burak Yilmaz glich nach einer schnell ausgeführten Ecke noch vor der Pause aus (40.).

Nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel war der Stürmer dann erneut zur Stelle und erzielte das 2:1 für die Mannschaft aus Istanbul (48.).

Die Hausherren schlugen durch Volkan Sen zwar noch einmal zurück (58.), doch Burak schoss nur zwei Minuten später zum 3:2 ein (60.).

Danach wurde es extrem hitzig: Im direkten Gegenzug traf Bursaspor erst zum wiederholten Mal das Aluminium, dann ließ sich Gala-Keeper Sinan Bolat zu einem Kopfstoß gegen einen Gegenspieler hinreißen - und sah dafür nur die Gelbe Karte.

Die Partie wogte hin und her, wurde nach harten Zweikämpfen immer wieder unterbrochen - doch es blieb beim Sieg für die Löwen.

Nach Abpfiff verzögerte sich die Pokalübergabe, weil Fans von Bursaspor auf den Rängen randalierten und Sitzschalen aus den Verankerungen rissen. Ein Ordner wurde offenbar verletzt und mit einem Krankenwagen abtransportiert.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel