vergrößernverkleinern
Lukas Podolski fehlt Galatasaray in der Vorbereitung
Lukas Podolski war mit seiner Mannschaft gerade im Mannschaftsbus, als die Bomben explodierten © Getty Images

Der Stürmer von Galatasaray Istanbul bekundet sein Mitgefühl mit den Opfern von Ankara. Podolski selbst war nur wenige Kilometer entfernt, als die Bomben explodierten.

Lukas Podolski hat nach den Bombenanschlägen von Ankara mit 27 Toten sein Mitgefühl mit den Opfern und deren Angehörigen bekundet.

„Meine Gedanken sind bei den Toten, den Verletzten und ihren Familien. Was für eine schreckliche Welt“, sagte Podolski der Bild-Zeitung.

Der Weltmeister war mit Galatasaray Istanbul zum Zeitpunkt der Detonationen in Ankara.

Nach dem 1:1 bei Genclerbirligi Ankara hatte sich Galatasarays Mannschaftsbus gegen 18.30 Uhr vom Stadion des 19. Mai auf den Weg in Richtung Flughafen gemacht, zu dieser Zeit waren auf dem etwa zwei Kilometer entfernten Kizilay-Platz die Bomben explodiert.

Podolski und sein Team flogen noch am Abend zurück nach Istanbul.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel