vergrößernverkleinern
Trabzonspor-Fans attackieren einen Schiedsrichter
Trabzonspor-Fans attackieren einen Schiedsrichter © Imago

Der türkische Verband greift nach den Fan-Attacken auf einen Schiedsrichter durch. Trabzonspor erhält eine saftige Geldstrafe und muss vorerst auf seine Fans verzichten.

Der türkische Erstligist Trabzonspor muss nach den Angriffen auf einen Schiedsrichter-Assistenten bei der Partie gegen Fenerbahce Istanbul am 24. April seine nächsten vier Heimspiele vor leeren Rängen austragen. Dies verkündete das Disziplinarkomitee des türkischen Fußballverbandes am Dienstag.

Zudem muss der Verein des ehemaligen deutschen Nationalspielers Marko Marin eine Geldstrafe in Höhe von 915.000 Lira (rund 280.000 Euro) zahlen.

In der 88. Minute war ein Fan aus der Trabzon-Kurve beim Stand von 4:0 für Fenerbahce auf den Platz gestürmt und hatte Schiedsrichterassistent Volkan Bayarslan massiv attackiert.

Ordner überwältigten den Angreifer und Referee Bülent Yilderim brach die Begegnung ab. Bereits in der Vergangenheit hatte Trabzonspor immer wieder durch das Fehlverhalten seiner Fans auf sich aufmerksam gemacht.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel