vergrößernverkleinern
SV Darmstadt 98 v FC Ingolstadt 04 - Bundesliga
Änis Ben-Hatira spielte vergangenen Hinrunde für Darmstadt © Getty Images

Der Deutsch-Tunesier berichtet von einer Erpressung während seiner Zeit bei Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 und kritisiert seinen Ex-Verein.

Ex-Bundesligaprofi Änis Ben-Hatira ist nach eigenen Angaben nach seiner Trennung vom Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 anonym bedroht worden.

"Man wollte meine Karriere zerstören, aber ich wollte mich nicht erpressen lassen", sagte der 28-Jährige in einem Interview mit der Hamburger Morgenpost.

Die Hessen hatten ihren Vertrag mit dem Tunesier aufgelöst, nachdem bekannt geworden war, dass der Mittelfeldspieler die umstrittene Hilfsorganisation Ansaar International finanziell unterstützt. Der Verein wird vom Verfassungsschutz als extremistisch-salafistisch eingestuft.

Auch sein damaliger Arbeitgeber, so der gebürtige Berliner weiter, sei extrem unter Druck gesetzt worden: "Darmstadt 98 konnte damit auf Dauer nicht umgehen. Vielleicht hätte ein etwas größerer Verein dieser Situation standgehalten."

Ben-Hatira stand in der Rückserie der abgelaufenen Saison beim türkischen Erstliga-Absteiger Gaziantep unter Vertrag, sein Kontrakt endet zum 30. Juni. Wegen noch ausstehender Gehaltszahlungen könnte es zwischen dem Spieler und dem Klub noch zu einer juristischen Auseinandersetzung kommen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel