vergrößernverkleinern
Die Polizei war im Istanbuler Derby in höchster Alarmbereitschaft
Die Polizei war im Istanbuler Derby in höchster Alarmbereitschaft © Imago

Vor dem Champions-League-Duell mit RB Leipzig verliert Besiktas Istanbul bei Lokalrivale Fenerbahce. In dem Derby fliegen fünf Spieler vom Platz.

Gleich fünf Platzverweise, davon drei in den letzten fünf Spielminuten, gab es am Samstag am sechsten Spieltag der türkischen Süper Lig im Istanbul-Derby zwischen Fenerbahce und Besiktas (2:1). Das Derby war hart umkämpft. Schiedsrichter Ali Palabiyik zeigte insgesamt 15 Karten.

Besiktas-Profi Ricardo Quaresma sah noch in der ersten Halbzeit die Gelb-Rote Karte (43.), aufseiten von Fenerbahce folgte kurze Zeit später Luis Neto (45.)a ufgrund einer Notbremse. Fünf Minuten vor dem Ende sah Gästespieler Atiba Hutchinson die Ampelkarte 85.).

In der hektischen Schlussphase folgte noch die Rote Karte für Fenerbahces Isamil Köybasi (88.) wegen groben Foulspiels. Nach der Gelb-Roten Karte für Ougzhan Ozyakup (90.) beendete Besiktas die Partie sogar nur mit acht Spielern.

Der Ex-Hoffenheimer Ryan Babel erzielte das Ehrentor für Meister Besiktas (87.), Champions-League-Gegner von RB Leipzig am Dienstag. Die Treffer von Fenerbahce, bei dem der Ex-Schalker Roman Neustädter von Beginn an spielte, schossen Giuliano (20.) und Vincent Janssen (86.) jeweils per Elfmeter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel