vergrößernverkleinern
Wladimir Klitschko (l.) und Anthony Joshua boten den Fans in Wembley ein Spektakel © Getty Images

München - Anthony Joshua und Wladimir Klitschko bringen die Presse zum Schwärmen. Trotz der Niederlage erntet auch Klitschko reichlich Anerkennung.

Nach dem spektakulären WM-Kampf im Schwergewicht zwischen Wladimir Klitschko und Anthony Joshua gerät die Presse ins Schwärmen. Der englische Guardian schreibt von einer "epischen Wembley-Schlacht", während der Daily Telegraph konstatiert: "Ein Schwergewichtskampf für die Ewigkeit."

Vor allem Shootingstar Joshua erhält viel Lob. Der 27 Jahre alte Titelverteidiger "schlug sich seinen Weg in die Boxgeschichte und sicherte sich eine goldene Zukunft als Schwergewichts-Weltmeister" (Times).

"Klitschko erschien in der Niederlage größer, als er es je bei seinen Siegen vermocht hatte", lobte die Washington Post den unterlegenen Ukrainer.

SPORT1 fasst die internationalen Pressestimmen zusammen:

ENGLAND

The Times: "Das war eine exzellente Nacht. Der junge britische Boxer ist auf dem Weg, ein weltweites Phänomen zu werden, nachdem er Routinier Wladimir Klitschko in einem nervenaufreibenden Kampf bezwang. Anthony Joshua schlug sich seinen Weg in die Boxgeschichte und sicherte sich eine goldene Zukunft als Schwergewichts-Weltmeister."

The Guardian: "Die epische Wembley-Schlacht. Vom Moment des finalen Schlages von Anthony Joshuas 27 Jahre alten Armen an den blutenden und gezeichneten Kopf von Wladimir Klitschko in der elften Runde gibt es keine Diskussion mehr, wer der beste Schwergewichts-Boxer der Welt ist."

Daily Telegraph: "Ein Schwergewichtskampf für die Ewigkeit. Was für eine Nacht im nationalen Fußball-Stadion, als Anthony Joshua Wladimir Klitschko nach elf dramatischen Runden zu Boden ringt. Das hatte einfach alles."

Daily Mirror: "Ein mutiger Anthony Joshua überlebt den brutalen Wladimir-Klitschko-Test. Ein Ausflug in unbekanntes Territorium: Mehr Runden, mehr Schmerz, mehr Brutalität."

Express: "Ein atemberaubender Knock-Out-Kampf. Anthony Joshua rafft sich vom Boden auf und stoppt Wladimir Klitschko in einem der ganz großen Schwergewichts-Kämpfe."

Daily Mail: "Anthony Joshua kam aus dem Dunkeln des Wembley-Stadions ins schillernde Licht der Schwergewichts-Größen, als er die Ära von Klitschko beendete. Beide Schwergewichts-Riesen gingen in der ersten Hälfte einer brutalen Schlacht zwischen zwei sich respektierender Männer durch vernichtende Schläge zu Boden."

BBC: "Ein Nachkriegs-Rekordpublikum von 90.000 Fans im Nationalstadion bekamen einen Wettkampf geboten, der sich hin und her bewegte. Joshua schickte den ehemaligen Unified Champion in der fünften Runde zu Boden, bevor er ihn in der sechsten Runde selbst niedergestreckt wurde - zum ersten Mal in seiner 19 Kämpfe andauernden Karriere. Das war ein epischer, höchst fesselnder Schwergewichtskampf, der dem Hype gerecht wurde."

The Sun: "Es war ein nervenaufreibender Kampf, in dem beide Boxer regelmäßig gewaltige Treffer landeten. Immer, wenn einer die Oberhand zu gewinnen schien, kam der andere zurück und ließ Wembley ausflippen."

Video

USA

Washington Post: "Joshua stoppt Klitschko in historischem Schwergewichts-Kampf. Vor dem dramatischen technischen K.o. in der elften Runde musste Joshua, getrieben von einem baldigen Hall-of-Famer, bis an seine Grenzen gehen. Klitschko erschien in der Niederlage größer, als er es je bei seinen Siegen vermocht hat."

Los Angeles Times: "Anthony Joshua stoppt Wladimir Klitschko. In einer mitreißenden Darstellung seiner Härte und seiner Fähigkeiten rafft sich Joshua vom Boden auf und bearbeitet Klitschko in der elften Runde ohne Unterlass.

ESPN: "Anthony Joshua, jetzt das Gesicht der Schwergewichtsklasse, musste einige sehr schwierige Momente überstehen, behielt aber seinen Weltmeistertitel - und noch dazu einen vakanten Gürtel - auf dramatische Weise. Der Kampf (...) hielt dem gewaltigen Hype mehr als Stand und war der größte Schwergewichtskampf seit Lennox Lewis Mike Tyson ausknockte, um seinen WM-Titel 2002 zu behalten."

DEUTSCHLAND

Süddeutsche Zeitung: "Ein Kampf wie die Wiedergeburt einer Sportart. Die elf Runden, die sie sich duellierten, waren das Spannendste, was dem Schwergewichtsboxen seit Langem passiert ist. Zwei leidenschaftliche Kämpfer, vier Niederschläge - ein Duell dieser Intensität hatte es seit über einem Jahrzehnt im Schwergewicht nicht mehr gegeben, seit mit dem Ausscheiden von Boxerlegenden wie Mike Tyson auch die Schnelligkeit verschwand."

Bild: "Das Duell Joshua gegen Klitschko ist schon jetzt ein Klassiker. Schwergewichtsboxen wie es sich jeder Fan wünscht."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel