Video

Vor dem Mega-Fight zwischen Floyd Mayweather und Conor McGregor gibt Wladimir Klitschko seine Einschätzung zum Kampf und zeigt sich verwundert über McGregor.

"Ein Boxer hat in einem MMA-Kampf wenig Chancen, genauso hat ein Ringer beim Boxen wenig Chancen."

In einem Interview zum Mega-Fight zwischen Floyd Mayweather und Conor McGregor zeigt sich Box-Legende Wladimir Klitschko verwundert über den Iren: "Es überrascht mich, dass McGregor mit den Boxregeln einverstanden ist und diesen Kampf als Boxer angeht und nicht als MMA-Kämpfer."

(Jetzt kostenlosen Testmonat bei DAZN sichern und neben Mayweather vs. McGregor auch den Saisonstart in den europäischen Top-Ligen wie Premier League und La Liga live sehen!)

Auch mit den Auswirkungen des Kampfes hatte der 41-Jährige nicht gerechnet. "Ich dachte, es bleibt in Las Vegas oder in den Vereinigten Staaten, aber der Hype um den Kampf geht rund um die Welt, jeder interessiert sich dafür."

Beim Gedanken an den Austragungsort Las Vegas kommt Klitschko dann ins Schwärmen. Der 41-Jährige hat selbst in der Wüstenstadt geboxt und sich dabei "wie ein Künstler, wie ein Schauspieler gefühlt. Wie ein Teil der ganz großen Show."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel