vergrößernverkleinern
Floyd Mayweather
Floyd Mayweather gewann den Megafight gegen Conor McGregor Ende August © Getty Images

In einem Interview mit einer Puppe verrät Box-Superstar Floyd Mayweather Details aus seinem Privatleben, darunter die Anzahl seiner Partnerinnen und Autos.

Der Megafight gegen Conor McGregor wird definitiv Floyd Mayweather letzter Boxkampf gewesen sein. Das verkündete der US-Amerikaner in einem Interview mit der Puppe "Diego" auf dem Youtube-Channel "Awkward Puppets".

Doch sein Karriereende ist nicht der einzige Aspekt, den der 40-Jährige in dem kuriosen Gespräch preisgegeben hat.

Floyd Mayweather im Interview mit einer Puppe
Floyd Mayweather macht der Puppe "Diego" klar, wer der Boss ist © youtube.com/Awkward Puppets

Unter anderem verriet Mayweather, dass er sieben Freundinnen habe. "Eine Freundin zu haben ist zu nah dran, gar keine zu haben", begründete er seine Aussage. Manche seiner Liebsten führe er zu Essen aus, mit anderen gehe er auf Reisen. Alle sieben seien glücklich.

Zudem sagte der in WM-Kämpfen ungeschlagene Boxer, er besitze 25 Autos allein in Las Vegas, darunter einen roten Bugatti und einen gelben Ferrari.

Kampf gegen Alien einzige Steigerungsmöglichkeit

Einmal mehr prahlte der Multimillionär mit seinem Vermögen. 200 bis 300 Millionen Dollar habe er allein auf einem seiner mehreren Bankkonten.

Dass der Fight gegen McGregor sein letzter Auftritt im Boxring gewesen sei, begründete er damit, dass das Spektakel Ende August in Las Vegas schwer zu steigern sei.

"Für den nächsten Kampf müssten sie versuchen, mich gegen einen Alien auf einem anderen Planeten antreten zu lassen", scherzte Mayweather.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel