vergrößernverkleinern
Emma legte bei ihrem WWE-Comeback bei RAW einen Tabledance hin
Emma legte bei ihrem WWE-Comeback bei RAW einen Tabledance hin © WWE 2017 All Rights Reserved

Orlando - Als Bikini-Model "Emmalina" fiel Emma bei WWE durch, bei RAW kehrt sie dennoch mit sexy Knalleffekt zurück - wie vorher im Gespräch mit SPORT1 angekündigt.

Elf Monate lang war sie wegen einer schweren Rückenverletzung nicht mehr als Wrestlerin vor den WWE-Kameras zu sehen: Beim spektakulären Monday Night RAW nach WrestleMania 33 kehrte Emma zurück - auf aufreizende Art und Weise.

Bei ihrem Einmarsch als Partnerin von Charlotte Flair und Nia Jax sprang die Australierin kurzerhand auf den Kommentatorentisch - und legte einen kleinen Tabledance hin.

Das Team der 28-Jährigen verlor dann das Match gegen Damenchampion Bayley, Sasha Banks und Dana Brooke, was aber eine relative Randnotiz war. Für Emma entscheidend: Sie ist zurück, auf eine Art und Weise, die in Erinnerung bleibt.

Genau so, wie sie es kurz zuvor im Gespräch auf SPORT1-Nachfrage angekündigt hatte.

SPORT1-Redakteur Martin Hoffmann ist vor Ort bei WWE WrestleMania 33 in Orlando
SPORT1-Redakteur Martin Hoffmann ist vor Ort bei WWE WrestleMania 33 in Orlando © SPORT1-Grafik: Getty Images/SPORT1

Als "Emmalina" gefloppt

"Manchmal macht es Sinn, die Aufmerksamkeit der Leute einzufangen", sagte sie am WrestleMania-Wochenende bei einem Medientermin im WWE-Leistungszentrum in Orlando.

Genau diese Idee steckte auch hinter einem Rollenwechsel, der eigentlich für Emma geplant war: Schon im Herbst war ihre Rückkehr als "Emmalina" angekündigt und durch zahlreiche Promo-Videos und sexy Instagram-Bilder angeschoben.

Sie sollte ein neues Glamour-Image bekommen, eine Art WWE-Version von Angelina Jolie werden. Es habe sich jedoch herauskristallisiert, dass die Rolle nicht zu ihr passe, heißt es. Das reine Wrestling liegt der seit ihrem 18. Lebensjahr aktiven Emma offenbar mehr als das Gimmick-Spiel. "Emmalina" wurde im Februar beim ersten Auftritt direkt beerdigt.

"Es gibt einen Grund für alles"

Darauf angesprochen, wurde Emma recht schmallippig.

"Wir haben von Emmalina nicht viel gesehen", führte sie aus: "Sagen wir einfach, dass es immer einen Grund gibt für alles, was passiert. Und wenn Emma zurück sein wird, werden denke ich alle sehen, warum es auch hierfür einen Grund gab."

Ein guter Start ist ihr Montagnacht gelungen. Und glamourös war er ja durchaus auch.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel