vergrößernverkleinern
Robert Harting laboriert momentan an einem Kreuzbandriss

Diskus-Olympiasieger Robert Harting könnte als erster Deutscher als Welt-Leichtathlet des Jahres ausgezeichnet werden. Wie der Weltverband IAAF am Freitag mitteilte, gehört der dreimalige Weltmeister 2014 zu den Nominierten.

Neben dem 29-Jährigen, der momentan an einem Kreuzbandriss laboriert und ein halbes Jahr auszufallen droht, stehen neun weitere Leichtathleten zur Wahl.

Dazu gehören Stabhochsprung-Weltrekordler Renaud Lavillenie (Frankreich), Berlin-Marathon-Sieger und Weltrekordler Dennis Kimetto (Kenia), US-Sprinter Justin Gatlin und der 400-m-Olympiasieger von Peking, LaShawn Merritt (USA). Keine Berücksichtigung fand Ausnahmesprinter Usain Bolt (Jamaika), der den Preis bisher fünfmal entgegennahm.

Bei den Frauen wurde keine Deutsche nominiert. Zur Wahl stehen unter anderem Kugelstoß-Olympiasiegerin Valerie Adams (Neuseeland), die zweifache Olympiasiegerin im Speerwurf, Barbora Spotakova (Tschechien), und Hammerwurf-Weltrekordlerin Anita Wlodarczyk (Polen).

Die deutschen Frauen erhielten bisher zweimal die Auszeichnung: 1991 wurde Sprinterin Katrin Krabbe und ein Jahr später Hochspringerin Heike Henkel als Welt-Leichtathletin geehrt. Die Gewinner werden am 21. November während der IAAF-Gala in Monaco gekürt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel