vergrößernverkleinern
Barbora Spotakova ist eine der besten Speerwerferinnen der Welt

Die zweimalige Speerwurf-Olympiasiegerin Barbora Spotakova und ihr Trainer Jan Zelezny gehen ab sofort getrennte Wege.

Grund für das Ende der Zusammenarbeit seien unterschiedliche Meinungen, was die Vorbereitung auf die kommende Saison betreffe, heißt es in einer Pressemitteilung.

Spotakova habe sich gewünscht, "Familie und Training besser zu vereinbaren" und wollte deswegen kein sechswöchiges Trainingslager in Südafrika absolvieren. Die Tschechin hat einen eineinhalb jährigen Sohn.

Spotakova (33) und der dreimalige Olympiasieger Zelezny (48) hatten ihre Zusammenarbeit 2010 begonnen. In dieser Zeit gewann die Weltrekordhalterin (72,28 m) bei den Olympischen Spielen in London ihre zweites Gold nach Peking 2008 und wurde 2014 in Zürich Europameisterin.

Hier gibt es alles zur Leichtathletik

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel