vergrößernverkleinern
2014 Summer Youth Olympic Games - Day 7
Liu Xiang holte bei Olympia 2004 über 110-m-Hürden Gold © Getty Images

Chinas Leichtathletik-Star Liu Xiang (31) hat seine Karriere offiziell beendet. Zahlreiche Verletzungen ließen dem Olympiasieger von 2004 über 110-m-Hürden "keine andere Wahl", sagte Liu am Dienstag. Die Entscheidung habe er "widerwillig", aber nach "reiflicher Überlegung" getroffen.

Liu gehörte in seiner über zehnjährigen Laufbahn zu den populärsten und zugleich auch tragischsten Figur des chinesischen Sports. Sein Erfolg im Olympia-Finale 2004 in Athen machte den früheren Weltrekordler (12,88 Sekunden im Juli 2006) zwar im Reich der Mitte schlagartig zu einem Superstar, doch musste Liu seine Hoffnungen auf eine zweite Goldmedaille bei den folgenden zwei Sommerspielen schon in den Vorläufen begraben.

2008 beim "Heimspiel" in Peking erlitt der zweimalige WM-Zweite einen langwierige Achillessehnenverletzung, 2012 in London stürzte der einstige Hochspringer.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel