vergrößernverkleinern
Homiyu Tesfaye (l.) kam in 3:39,08 Minuten lediglich auf Platz vier
Homiyu Tesfaye triumphiert in Paderborn © Getty Images

Die deutsche Mittelstrecken-Hoffnung Homiyu Tesfaye (Frankfurt) hat den 69. Paderborner Osterlauf gewonnen und dabei den deutschen Rekord über 10 km nur knapp verfehlt.

Der 22 Jahre alte WM-Fünfte über 1500 m siegte am Samstag in Ostwestfalen in 27:51 Minuten und blieb lediglich vier Sekunden über der nationalen Bestmarke, die der Leipziger Carsten Eich 1993 an gleicher Stelle erzielt hatte.

Tesfaye setzte sich auf der für ihn ungewohnt langen Distanz vor dem Kenianer Amos Mitei (27:55) und dem Niederländer Jesper van der Wielen (28:10) durch.

Bei den Frauen kam Hindernis-Spezialistin Gesa Felicitas Krause (Frankfurt) als beste Deutsche in 33:26 Minuten auf Platz fünf, den Sieg sicherte sich überlegen die Äthiopierin Sutume Asefa Kebede (31:47).

Im Halbmarathon lieferte die deutsche Serien-Meisterin Sabrina Mockenhaupt (LG Rhein-Sieg) in Paderborn eine exzellente Generalprobe für den Hamburg-Marathon am 26. April ab. Die 34-Jährige musste sich in 1:11:13 Stunden als Zweite nur der Kenianerin Maryanne Wangari Wanjiru (1:11:10) geschlagen geben. Bei den Männern siegte Wanjirus Landsmann Abraham Yano (1:01:04).

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel