vergrößernverkleinern
Usain Bolt-Tyson Gay
Usain Bolt (r.) und Tyson Gay sind derzeit die schnellsten Männer der Welt © Getty Images

Usain Bolt hat den Ausschluss seines Rivalen und Dopingsünders Tyson Gay aus der Leichtathletik gefordert. Er "sollte aus dem Sport ausgeschlossen" werden, sagte der Sprint-Superstar in der Runner's World.

Gay nach seinem positiven Dopingtest 2013 nur für ein Jahr zu sperren, bezeichnete der Jamaikaner als die "dümmste Entscheidung, die ich je gehört habe".

Bolt kann die schnelle Rückkehr Gays nicht nachvollziehen. "Das hat mich wirklich verärgert. Er hat ein Jahr bekommen, nur weil er den Behörden gesagt hat, wie es gelaufen ist und wer ihm geholfen hat. Das sendet die falsche Botschaft", sagte der Weltrekordhalter über 100 und 200 m.

"Die Botschaft sollte lauten: 'Wenn du betrügst, wirst du aus dem Sport ausgeschlossen," so der 28-Jährige weiter.

Gay war im Sommer 2013 positiv auf ein anaboles Steroid getestet, aber nur für ein Jahr gesperrt worden, weil er mit der us-amerikanischen Anti-Dopingagentur USADA kooperierte.

Alle Wettkampfergebnisse des Doppel-Weltmeisters von 2007 seit dem 15. Juli 2012 wurden annulliert. Gay ist mit einer Zeit von 9,69 Sekunden über 100 m der zweitschnellste Mann der Geschichte hinter dem sechsmaligen Olympiasieger Bolt.

Am 3. Juli 2014 kehrte Gay nach Ablauf seiner Sperre zurück.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel