vergrößernverkleinern
Asafa Powell lief 100 m in  9,84 Sekunden
Asafa Powell lief 100 m in 9,84 Sekunden © Getty Images

Der ehemalige 100-m-Weltrekordler Asafa Powell hat beim IAAF-Meeting in Kingston/Jamaika eine Weltjahresbestleistung aufgestellt.

Der 32 Jahre alte Jamaikaner lief am Samstag nach 9,84 Sekunden in Ziel und verwies Ryan Bailey (9,93/USA) und Landsmann Nesta Carter (9,98) auf die Plätze.

Er verbesserte damit die bisherige Bestleistung von Keston Bledman (Trinidad und Tobago) von 10,01 Sekunden.

"Es fühlte sich einfach heute an und ich bin sehr froh über das Rennen", sagte Powell, der seine schnellsten 100 m seit Lausanne 2011 (9,78) lief.

2013 war Powell positiv auf Doping getestet worden und anschließend für 18 Monate gesperrt worden.

Bei ihm wurde das verbotene Stimulans Oxilofron nachgewiesen.

Der Internationale Sportgerichtshof CAS reduzierte seine Sperre im Juli 2014 auf sechs Monate.

Powell war 2008 mit Jamaikas Staffel Olympiasieger über 4x100 Meter geworden.

Er hielt den Weltrekord (9,74 Sekunden), ehe dieser von Landsmann Usain Bolt verbessert wurde.

In Kingston sorgte neben Powell US-Hürdensprinterin Jasmin Stowers für das herausragende Ergebnis zum frühen Saisonzeitpunkt.

Die 24-Jährige, bislang vornehmlich bei College-Wettkämpfen in Erscheinung getreten, lief über 100 m bei noch regulärer Windunterstützung (2,0 m/s) 12,39 Sekunden - nur neun Läuferinnen waren jemals schneller.

Über flache 100 m siegte Lokalmatadorin Elaine Thompson bei nahezu Windstille in guten 10,97.

Über 400 m musste Weltmeister LaShawn Merritt (USA) in 44,80 Sekunden eine überraschende Niederlage gegen den Saudi Yousef Ahmed Masrahi (44,59) hinnehmen.

Olympiasiegerin Sanya Richards-Ross (USA) blieb in 49,95 Sekunden als erste Frau in dieser Saison über die Stadionrunde unter der 50-Sekunden-Marke.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel