vergrößernverkleinern
Die DLV-Staffel um Sven Knipphals (l.) holt Bronze
Die DLV-Staffel um Sven Knipphals (l.) holt Bronze © Getty Images

Ein Patzer der USA sichert den DLV-Männern bei den World Relays überraschend Platz drei über 4x200 Meter. Die Frauen scheitern dagegen schon nach zehn Sekunden.

Die deutsche Sprintstaffel der Männer hat bei den World Relays in Nassau auf den Bahamas überraschend Bronze über die nicht olympischen 4x200 m geholt und damit dem DLV die zweite Medaille in der Karibik gesichert.

Am zweiten und letzten Wettkampftag kamen Robin Erewa, Sven Knipphals, Aleixo-Platini Menga und Alexander Kosenkow in 1:22,65 Minuten hinter den ohne Superstar Usain Bolt angetretenen Jamaikanern (1:20,97) und Frankreich (1:21,49) auf Rang drei.

Die Frauen haben dagegen nach einem Wechselfehler im 4x100-m-Vorlauf die frühzeitige Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 verpasst.

Nachdem Inna Weit den Stab von Startläuferin Yasmin Kwadwo verpasst hatte, war das Rennen für das DLV-Quartett bereits nach gut zehn Sekunden beendet. Tatjana Pinto und Ex-Europameisterin Verena Sailer kamen nicht mehr zum Einsatz.

Im Finale siegte Jamaika mit Olympiasiegerin Veronica Campbell-Brown in 42,14 Sekunden vor Weltrekordhalter USA (42,32) um Topstar Allyson Felix und Carmelita Jeter. Die acht Final-Teilnehmer in Nassau sind für Olympia in Rio de Janeiro qualifiziert.

Bei den Männern musste sich Schlussläufer Alexander Kosenkow zwar zunächst im Kampf um Bronze dem unwiderstehlich heranstürmenden US-Star Justin Gatlin geschlagen geben. Die Amerikaner wurden aber wegen eines kapitalen Wechselfehlers disqualifiziert.

Am Samstag hatten die deutschen Frauen ebenfalls über 4x200 m Bronze geholt.

Weltrekordler Usain Bolt, der mit Jamaika am Samstag über 4x100 m eine empfindliche Niederlage gegen die Amerikaner kassiert hatte, lief sich zwar warm, verfolgte das Finale aber dann von der Tribüne.

Im Vorlauf hatte das deutsche Team in 1:21,46 Minuten den knapp 45 Jahren alten deutschen Rekord verbessert. Diesen hatte 1970 eine Leverkusener Vereinsstaffel um den früheren Vize-Europameister Manfred Ommer in handgestoppten 1:22,4 Minuten erzielt.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel