vergrößernverkleinern
The Great City Games - Manchester
Jessica Ennis-Hill wird bei ihrer Rückkehr "nur" Dritte © Getty Images

Die britische Siebenkampf-Olympiasiegerin Jessica Ennis-Hill hat nach knapp zweijähriger Pause ihr Comeback geben.

Die 29-Jährige, die im Juli 2013 über 100 m Hürden ihren letzten Wettkampf bestritten hatte und 2014 erstmals Mutter wurde, belegte bei den Great CityGames in Manchester über 100 m Hürden in 13,14 Sekunden den dritten Platz in einem Viererfeld.

Den Sieg bei der Show-Veranstaltung in der Innenstadt der englischen Industrie-Metropole sicherte sich Europameisterin Tiffany Porter (Großbritannien).

Ennis-Hill, deren Hürden-Bestzeit bei 12,54 Sekunden steht, will Ende Mai im Mehrkampf-Mekka Götzis/Österreich auch erstmals wieder im Siebenkampf an den Start gehen.

Dort hat sie bislang dreimal gewonnen.

Ziel von London-Siegerin Ennis-Hill ist erneutes Olympia-Gold 2016.

"London 2012 war fantastisch. Es wird schwer, das zu toppen. Wenn ich aber in der Lage sein sollte, gut zu arbeiten und nach Rio zu gehen und dort als Mutter Gold zu gewinnen, das wäre unglaublich", sagte die Mehrkämpferin aus Sheffield.

Am 17. Juli 2014 hatte Ennis-Hill Söhnchen Reggie zur Welt gebracht.

Ennis-Hill weist eine Bestleistung von 6955 Punkten auf, damit ist sie die Nummer fünf der "ewigen" Bestenliste, die seit September 1988 (Olympia in Seoul) von der Amerikanerin Jackie Joyner-Kersee (7291) angeführt wird.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel