vergrößernverkleinern
Weitspringer Markus Rehm gewann 2012 Gold bei den Paralympics in London
Markus Rehm springt zu einem neuen Bestwert © Getty Images

Markus Rehm feiert einen perfekten Einstieg in die Saison: Der unterschenkelamputierte Athlet verweist die Konkurrenz in Barcelona mit einem Rekordsprung in die Grenzen

Markus Rehm ist beim 10. International Paralympic-Meeting in Barcelona zu einem neuen Weltrekord gesprungen.

Der unterschenkelamputierte Leverkusener sprang in der katalanischen Metropole 8,29 m und lag damit fünf Zentimeter über der Weite, mit der er im Vorjahr den Titel bei den "regulären" deutschen Meisterschaften gewonnen hatte.

"Yeah ... Barcelona rockt! Was für ein unglaublicher Einstieg in die Saison mit 8.29 m und somit neuem Weltrekord! Die Saison kann kommen!", schrieb der 26-jährige Paralympic-Star nach seinem unangefochtenen Sieg auf seiner Facebook-Seite.

Rehm hatte 2014 die Weitsprung-DM zwar gewonnen, war aber nicht für die EM in Zürich nominiert worden, wo seine Siegesweite der nationalen Titelkämpfe zu Silber gereicht hätte. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hatte argumentiert, Rehms Prothese habe ihm möglicherweise einen Vorteil verschafft. Der Fall hatte für große Diskussionen gesorgt.

Der DLV arbeitet an einer Art Prothesen-TÜV. Vorerst gilt die Regel, dass Behinderte und Nichtbehinderte zwar zusammen in einem Wettkampf starten können, jedoch getrennt gewertet werden müssen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel