vergrößernverkleinern
Claudia Rath landete auf Rang sieben
Claudia Rath landete auf Rang sieben © Getty Images

Beim souveränen Sieg der Kanadierin Brianne Theisen-Eaton haben Carolin Schäfer (23) und Claudia Rath (29) beim 41. Mehrkampf-Meeting in Götzis die Siebenkampf-Norm für die Weltmeisterschaften in Peking (22. bis 30. August) geknackt.

Die EM-Vierte Schäfer wurde mit neuer persönlicher Bestleistung von 6547 Punkten starke Zweite, Rath landete auf Rang sieben (6458 Punkte).

"Wahnsinn, mir fehlen die Worte", sagte Schäfer, die sich nur gleich zu Beginn über die 100 m Hürden eine kleine Schwäche leistete: "Es lief fast wie von alleine."

Cindy Roleder (25, Leipzig) blieb mit 5948 Zählern als 17. hingegen unter dem vom Deutschen Leichtathletik-Verband geforderten Richtwert (6.150 Punkte).

Die endgültige Entscheidung über die deutschen WM-Tickets fällt Ende Juni in Ratingen.

Vize-Weltmeisterin Theisen-Eaton, Ehefrau von Zehnkampf-Olympiasieger und Weltrekordler Ashton Eaton aus den USA, war mit neuem Landesrekord von 6.808 Punkten nicht zu schlagen und triumphierte zum zweiten Mal nach 2013 bei dem Traditions-Meeting.

Dritte wurde die Niederländerin Nadine Broersen (6531).

Olympiasiegerin Jessica Ennis-Hill (29, Großbritannien) landete bei ihrem ersten Siebenkampf seit ihrem Gold von London 2012 nach einer Babypause und Verletzungsproblemen auf Platz vier (6520 Punkte).

Die Olympia-Zweite Lilli Schwarzkopf (Hannover) hatte ihren Start krankheitsbedingt kurzfristig abgesagt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel