vergrößernverkleinern
ATHLETICS-ITA-IAAF
Asafa Powell lief die 100 Meter in 9,84 Sekunden © Getty Images

In Abwesenheit von Usain Bolt dominiert Sprinter Asafa Powell die jamaikanischen Meisterschaften. Ein früherer Weltmeister verpasst das WM-Ticket.

In Abwesenheit von Superstar Usain Bolt hat Sprinter Asafa Powell die jamaikanischen Meisterschaften dominiert.

Der Ex-Weltrekordler und -Dopingsünder setzte sich in der Hauptstadt Kingston über 100 m bei regulärem Rückenwind (0,9 m/s) in 9,84 Sekunden durch und egalisierte damit seine Saisonbestmarke. Schneller lief im Jahr 2015 nur Justin Gatlin (USA/9,74).

Das Ticket für die WM in Peking (22. bis 30. August) sicherten sich hinter Powell Nickel Ashmeade (9,91) und Kemar Bailey-Cole (9,97). Der formschwache Weltrekordler Bolt, der kurzfristig seinen Start abgesagt hatte, ist als Titelverteidiger automatisch qualifiziert. Nicht über 100 m in Peking dabei ist Yohan Blake.

Der lange verletzte Weltmeister von 2011 scheiterte im Halbfinale.

Über 100 m Frauen siegte Weltmeisterin Shelly-Ann Fraser-Pryce, die sich in 10,79 Sekunden gemeinsam mit der Amerikaner English Gardener an die Spitze der Weltrangliste setzte.

Gardener war diese Zeit ebenfalls am Freitag im Halbfinale der US-Trials gelaufen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel