vergrößernverkleinern
Sally Pearson verpasst die WM in Peking wegen einer Operation am Handgelenk
Sally Pearson verpasst die WM in Peking wegen einer Operation am Handgelenk © imago

Sydney - Nach ihrem Horror-Sturz bangt die Hürden-Olympiasiegerin Sally Pearson um ihre Karriere. Die Leichtathletik-WM in Peking muss die Australierin wegen einer OP absagen.

Hürden-Olympiasiegerin Sally Pearson wird bei der Leichtathletik-WM in Peking (22. bis 30. August) nicht an den Start gehen.

Die Australierin muss sich erneut am Handgelenk operieren lassen. Dies gab Pearson (28), 100m-Hürden-Goldmedaillengewinnerin von London 2012, am Montag bekannt.

Pearson war Anfang des Monats beim Diamond-League-Meeting in Rom zu Fall gekommen und hatte sich dabei Elle und Speiche des linken Unterarms gebrochen. Bei einer ersten OP in Rom war eine Metallplatte eingesetzt worden.

"Ich hatte Angst, als ich sah, dass meine Hand in die andere Richtung zeigte", sagte die Weltmeisterin von 2011: "Ich dachte, sie müssten sie amputieren."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel