vergrößernverkleinern
Robert Harting laboriert an einer Knieverletzung
Robert Harting laboriert an einer Knieverletzung © Getty Images

Diskus-Olympiasieger Robert Harting hat den Termin für sein Comeback weiter offen gelassen und wird erst kurz vor den Weltmeisterschaften Ende August in Peking über einen Start entscheiden.

"Ich kann dem Knie kein Datum vorgeben. Man muss Geduld haben", sagte der 30-Jährige am Dienstag auf einer ISTAF-Pressekonferenz in Berlin: "Mein Ziel ist es, für die WM fit zu werden. Aber ich werde nicht das Risiko eingehen, Olympia-Gold für ein WM-Gold zu riskieren."

Der dreimalige Weltmeister hatte im September 2014 einen Riss des vorderen Kreuzbandes und des Innenbandes im linken Knie erlitten und war Ende Oktober operiert worden.

Seitdem arbeitet der 30-Jährige daran, wieder zu alter Leistungsstärke zurückzufinden.

"Es ist etwas anderes als beim Fußball. Als Fußballspieler kann ich mit 80 Prozent meiner Leistungsfähigkeit der Mannschaft schon helfen. Als Diskuswerfer geht das nicht", sagte Harting: "Schon drei, vier Prozent weniger sind ein Verlust von drei, vier Metern."

Von seinem Ziel Olympiagold 2016 in Rio de Janeiro will sich Harting aber auch von der Verletzung nicht abbringen lassen. "Das wäre nochmal ein Traum. Ich persönlich halte das für möglich."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel