vergrößernverkleinern
ATHLETICS-EURO-2014
David Storl hat seine Schuldigkeit schon getan © Getty Images

Die deutschen Athleten sind bei der Team-EM im russischen Tscheboxari zur Halbzeit nur Zweiter, David Storl zeigt eine souveräne Leistung, Bisher stehen vier Siege zu Buche.

Die deutschen Leichtathleten um Kugelstoß-Weltmeister David Storl (Leipzig) dürfen bei der Team-EM im russischen Tscheboxari noch auf die erfolgreiche Titelverteidigung hoffen.

Nach vier Siegen am ersten Tag liegt die DLV-Auswahl zur Halbzeit mit 181 Punkten auf Platz zwei und hat nur fünf Punkte Rückstand auf Gastgeber Russland (186). Dritter ist Frankreich (175,5).

Storl (21,20 m), Speer-Weltmeisterin Christina Obergföll (Offenburg/61,69), die Leverkusener Stabhochspringerin Silke Spiegelburg (4,75) sowie die Frankfurterin Gesa Felicitas Krause über 3000 m Hindernis (9:46,49 Minuten) sorgten für die deutsche Erfolge im Olympiastadion der Wolga-Stadt.

Zweite wurden zum Auftakt Dreispringerin Kristin Gierisch (Chemnitz/14,46) und 3000-m-Läuferin Maren Kock (Regensburg/9:20, 82).

Dritte Plätze gab es für Sven Knipphals (Wolfsburg) über 100 m (10,50), Weitspringer Alyn Camara (8,11), Hochspringer Mateusz Przybylko (beide Leverkusen/2,25) sowie die 4x100-m-Staffel der Frauen - die Weiten von Gierisch und Camara waren allerdings von zu starkem Rückenwind begünstigt.

Die viertplatzierte Männer-Sprintstaffel war zunächst disqualifiziert worden und hätte damit null Punkte kassiert, ein deutscher Protest hatte aber Erfolg. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel