vergrößernverkleinern
Christoph Harting
Christoph Harting springt für seinen verletzten Bruder in die Bresche © Getty Images

Christoph Harting ist für seinen Bruder Robert in die Bresche gesprungen und hat den deutschen Diskus-Titel in der Familie gehalten.

Während der nach einem Kreuzbandriss noch um seinen WM-Start bangende Weltmeister auf der Tribüne mitfieberte, setzte sich der "kleine" Harting bei der DM in Nürnberg mit im letzten Durchgang erzielten 64,06 m vor dem WM-Vierten Martin Wierig (Magdeburg/63,55) durch.

"Ich bin ein bisschen traurig über die Leistung, aber angesichts der schwierigen Bedingungen ist die Weite ganz okay", sagte der 24 Jahre alte Harting, der nicht an seine Saisonbestweite von 67,93 m heran kam.

Sein Ticket für die Weltmeisterschaften (22. bis 30. August) hat er damit ebenso sicher wie Wierig - beide hatten die Norm (65,00 m) bereits frühzeitig erfüllt.

Robert Harting, seit 2007 achtmal in Serie deutscher Meister, hat als Titelverteidiger bei der WM automatisch Startrecht. Mitte August will er über eine Teilnahme entscheiden.

Jahresweltbester ist der Jamaikaner Jason Morgan mit 68,19 m, Christoph Harting liegt auf Platz zwei. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel