vergrößernverkleinern
Silbermedaillengewinnerin Cindy Roleder
Cindy Roleder gewann eine von acht Medaillen für den DLV © Getty Images

Das deutsche Leichtathletik-Team hat bei der WM in Peking nicht nur mit seinen acht Medaillen überzeugt, sondern auch in der Breite der Final-Platzierungen (eins bis acht).

In dieser Wertung des Weltverbandes IAAF belegte Deutschland nach den 47 Entscheidungen den vierten Platz.

Insgesamt landeten deutsche Athleten 28-mal auf einem der ersten acht Plätze. Dies machte in der Summe 113 Punkte, wobei es für Rang eins acht und für Platz acht einen Zähler gab.

Unangefochten die Nummer eins waren die USA mit 46 Final-Platzierungen sowie 214 Punkten. Dahinter landete das in der Medaillenwertung erstmals siegreiche Kenia mit 35 Platzierungen und 173 Punkten auf dem zweiten Platz vor Jamaika (27/132).

Russland, das vor zwei Jahren bei der Heim-WM in Moskau noch die Nummer eins im Medaillenspiegel war, brachte nur halb so viele Athleten unter die besten Acht wie Deutschland und kam mit 60 Punkten nur auf Platz zehn.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel