vergrößernverkleinern
15th IAAF World Athletics Championships Beijing 2015 - Day Seven
Eike Onnen packt 2,32 Meter © Getty Images

Der viermalige deutsche Hochsprung-Meister Eike Onnen (Hannover) ist nach einer starken Vorstellung ins Finale der Leichtathletik-WM in Peking eingezogen.

Der 33-Jährige übersprang die geforderten 2,31 m im zweiten Versuch und erreichte damit die Medaillen-Entscheidung am Sonntag (12.30 Uhr).

"Ich bin zufrieden. Das Finale war mein Minimalziel, und das habe ich erreicht", sagte Onnen: "Im Finale will ich meine Bestleistung von 2,34 angreifen - ich denke, eine WM ist ein passender Ort dafür. Peking fühlt sich nach den nicht so tollen Zeiten für mich wie ein Comeback an."

Onnen, der in den vergangenen Jahren immer wieder mit Verletzungspech zu kämpfen hatte, hat eine Saisonbestleistung von 2,32 m, im Finale ist er Außenseiter.

Der deutsche Hallen-Meister Mateus Przybylko (Leverkusen) schied hingegen mit 2,22 m als 28. aus.

Die beiden großen Favoriten gaben sich im Vorkampf keine Blöße.

2,43-m-Springer Mutaz Essa Barshim aus Katar meisterte die 2,31 m ebenso im ersten Versuch wie der ukrainische Titelverteidiger Bogdan Bondarenko. Olympiasieger Iwan Uchow (Russland) kam hingegen nicht über 2,26 m hinaus und schied aus.

Letzter Deutscher im Finale vor Onnen war Raul Spank, der 2011 in Daegu Platz neun belegte. Spank hatte 2009 mit Bronze in Berlin auch für die letzte deutsche WM-Medaille gesorgt.

Größter Erfolg eines DLV-Springers war der Weltmeister-Titel von Martin Buß 2001 in Edmonton.

"Ich bin zufrieden. Das Finale war mein Minimalziel, und das habe ich erreicht", sagte Onnen: "Im Finale will ich meine Bestleistung von 2,34 angreifen - ich denke, eine WM ist ein passender Ort dafür. Peking fühlt sich nach den nicht so tollen Zeiten für mich wie ein Comeback an."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel