vergrößernverkleinern
Shericka Jackson, Stephenie Ann McPherson, Novlene Williams-Mills of Jamaica und Christine Day jubeln nach ihrem Triumph
Shericka Jackson, Stephenie Ann McPherson, Novlene Williams-Mills of Jamaica und Christine Day jubeln nach ihrem Triumph © Getty Images

Über 4x400 Meter haben die Jamaikanerinnen das bessere Ende für sich. Die USA jubeln bei den Männern. Katharina Molitor holt Gold. Die Leichtathletik-WM im LIVETICKER.

Zum 15. Mal triff sich die Elite der Leichtathletik zu den Weltmeisterschaften. In diesem Jahr werden die Titelkämpfe in der chinesischen Hauptstadt Peking ausgetragen. (Die Leichtathletik-WM - täglich im Liveticker)

Vom 22. bis 30. August werden in insgesamt 47 Wettbewerben neue Weltmeister und Weltmeisterinnen gekürt. Im LIVETICKER von SPORT1 verpassen Sie keine Entscheidung. Der Ticker zum Nachlesen.

Die wichtigsten Meldungen des 9. Tages:

* Molitor holt sensationell Gold

* Kiprop mit Titel-Hattrick

* Staffel-Gold für Jamaika und USA

+++ Letztes Gold für die USA +++

Die Männer-Staffel der USA gewinnt zum Abschluss der Leichtathletik-WM in Peking Gold über 4x400 m. Die US-Männer mit Einzel-Vizeweltmeister LaShawn Merritt, David Verburg, Tony McQuay und Bryshon Nellum setzten sich in 2:57,82 Minuten vor Trinidad und Tobago (2:58,20) sowie Großbritannien (2:58,51) durch. Für Merritt war es das insgesamt siebte WM-Gold.

+++ Hochsprung-Finale endet dramatisch +++

Im Hochsprung-Finale fällt die Entscheidung über Gold im Stechen. Guowei Zhang (China), Derek Drouin (Kanada) und der Ukrainer Bohdan Bondarenko hatten im regulären Wettkampf jeweils ohne Fehlversuch 2,33 m genommen und waren dann geschlossen dreimal an 2,36 m gescheitert. Im Stechen rissen sie jeweils ein weiteres Mal 2,36 m, ehe die Latte auf 2,34 gesenkt wurde und Drouin triumphierte. 2, 43-m-Springer Mutaz Essa Barshim aus Katar, der ebenfalls 2,33 gesprungen war, landete aufgrund eines früheren Fehlversuchs auf Platz vier.

Zhang und Bondarenko sichern sich Silber. Eike Onnen landete auf Rang 12.

+++ Jamaika holt Staffel-Gold +++

In der 4x400 Meter-Staffel der Frauen holt sich Jamaika die Goldmedaille. Im Zielsprint holt Novlene Williams-Mills die US-Amerikanerin Francena McCorory ein und lässt sie auf den letzten Metern fast stehen.

+++ Kiprop schlägt erneut zu +++

Der Kenianer Asbel Kiprop hat sich bei der Leichtathletik-WM in Peking zum dritten Mal in Folge den Titel über 1500 m gesichert. Der 26-Jährige, der 2008 an gleicher Stelle Olympiasieger geworden war, siegte in 3:34,40 Minuten vor seinem Landsmann Elijah Manangoi (3:34,63) und sicherte Kenia damit siebten Titel bei den Wettkämpfen in China.

Bronze holte der Marokkaner Abdalaati Iguider (3:34,67), Olympiasieger Taoufik Makhloufi (Algerien) kam nur auf Platz vier (3:34,76). Ein deutscher Läufer war in Peking nicht am Start.

+++ Gold für Molitor! +++

Wahnsinn! Auf Platz zwei liegend haut Katharina Molitor im letzten Wurf noch einen raus. Mit der Weltjahresbestweite von 67,69 m katapultiert sich Molitor auf Rang eins und schnappt sich die Goldmedaille. Christina Obergföll mit Vierte.

+++ Ayana schlägt Dibaba +++

Genzebe Dibaba aus Äthiopien hat das Double verpasst. Nach dem Sieg über ihre Weltrekordstrecke 1500 m musste sich die 24-Jährige am Schlusstag über 5000 m bei einem äthiopischen Dreifach-Triumph mit Bronze hinter ihren Landsfrauen Almaz Ayana und Senbere Teferi begnügen.

Ayana setzte sich drei Runden vor Rennende ab und gewann mit Meisterschaftsrekord von 14:26,83 Minuten deutlich vor Teferi (14: 44,07), die auf der Zielgeraden noch Dibaba (14:44,14) abfing. Hinter den drei Äthiopierinnen folgten vier Kenianerinnen.

+++ Onnen scheitert +++

Für Eike Onnen ist der WM-Wettkampf beendet. Auch im dritten Versuch reicht es nicht für 2,29 Meter. Am Ende ist das Rang zwölf. Ausscheiden muss ebenfalls Brandon Starc, Trevor Barry, Erik Kynard, Gianmarco Tamberi und Dimitrios Chondrokoukis. Sieben Athleten gehen nun die 2,33 Meter an.

+++ Molitor an der Spitze, Stahl raus +++

Christin Hussong weiß sich ebenfalls zu steigern, befördert den Speer auf 62,94 Meter. Die Chinesin Huihui Lyu übernimmt mit 64,72 Metern die Führung, doch Katharina Molitor toppt sie um zwei Zentimeter. Derweil scheiden Olympiasiegerin Barbora Spotakova und die frühere Europameisterin Linda Stahl überraschend aus.

+++ Obergföll vorn +++

Im dritten Versuch haut Christina Obergföll einen raus. Mit der Saisonbestleistung von 64,61 Metern setzt sich die 34-Jährige an die Spitze!

+++ Onnen mit Stotterstart +++

Erst im dritten Versuch kommt der deutsche Teilnehmer über die 2,25 Meter und bleibt so im Wettbewerb.

+++ Vier Damen im Speerfinale +++

Um 12.45 Uhr beginnt das Finale im Speerwerfen der Frauen. Aus deutscher Sicht sind Christina Obergföll, Linda Stahl, Katharina Molitor und Christin Hussong am Start. Da kann (mindestens) eine Medaille drin sein.

+++ Onnen will überraschen +++

Als erstes Event steht am Mittag das Hochsprung-Finale der Männer an. Mit von der Partie ist Eike Onnen, der mit einer Saisonbestleistung von 2,31 m im Finale allerdings nur Außenseiter ist. Zu den Favoriten gehören Mutaz Essa Barshim aus Katar und der ukrainische Titelverteidiger Bogdan Bondarenko. Olympiasieger Iwan Uchow aus Russland schied in der Qualifikation aus.

2007 bei der WM in Osaka (Japan) war Onnen Siebter geworden. Vielleicht geht ja heute mehr.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel