vergrößernverkleinern
Julia Fischer bei der Leichtathletik-WM in Peking
Julia Fischer ist die Freundin von Diskuswerfer Robert Harting © Getty Images

Das Diskus-Trio um die deutsche Meisterin Julia Fischer hat bei der Leichtathletik-WM in Peking geschlossen das Finale im Diskuswerfen (Dienstag, 13 Uhr) erreicht. Die Freundin von Olympiasieger Robert Harting übertraf die geforderte Qualifikationsweite (63 m) mit 63,38 m gleich im ersten Versuch.

"Ich war schon ziemlich aufgeregt", sagte Fischer. Die 25-Jährige hatte sich zuletzt im Training noch am Rücken verletzt und zeigte sich erleichtert: "Jetzt freue ich mich einfach auf das Finale. Das ist die erste WM, vor der ich keine Angst habe. Ich bin selbstbewusst und weiß, ich habe was drauf."

Neben Fischer schafften auch die EM-Dritte Shanice Craft (62,73) und die frühere WM-Zweite Nadine Müller (64,51) den Sprung ins Finale. Den stärksten Eindruck in der Qualifikation hinterließen die Weltjahresbeste Denia Caballero aus Kuba (65,15) und Titelverteidigerin Sandra Perkovic (64,51/Kroatien).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel