vergrößernverkleinern
15th IAAF World Athletics Championships Beijing 2015 - Day One
Schembera bei seinem WM-Vorlauf über 800 m © Getty Images

Robin Schembera muss bei der WM in Peking schon früh die Segel streichen. Weltrekordler David Rudisha dagegen kommt souverän weiter, ist dabei aber langsamer als der Deutsche.

Der dreimalige deutsche 800-m-Meister Robin Schembera hat bei der Leichtathletik-WM in Peking den Einzug ins Halbfinale verpasst.

Der 26 Jahre alte Leverkusener wurde im ersten Vorlauf in 1:48,04 Minuten Vierter und verfehlte den zum Einzug in die Vorschlussrunde nötigen dritten Rang um 39 Hundertstel. Auch über die Zeitregel kam Schembera nicht weiter. 

"Mit dem Lauf bin ich nicht zufrieden. Ich hätte 250 m vor dem Ziel vorne dabei sein müssen, das war ich nicht", sagte Schembera: "Aber dennoch bin ich nach den letzten zwei, drei Jahren froh, es hierhin geschafft zu haben. Ein Jahr vor Olympia war das wichtig."

Weltrekordler David Rudisha (Kenia) war als souveräner Sieger der sechsten Vorlaufs in 1:48,31 langsamer als Schembera, wurde aber dabei kaum gefordert. Vorlaufschnellster war Rudishas Landsmann Ferguson Rotich (1:45,83). 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel