vergrößernverkleinern
IAAF-Präsident Sebastian Coe
Sebastian Coe war in seiner aktiven Zeit ein erfolgreicher Läufer © Getty Images

Der neue IAAF-Präsident Sebastian Coe hat die Leichtathletik als "augenscheinlich saubere Sportart" bezeichnet.

Zwar gebe es "Herausforderungen, die keiner bestreitet", aber man finde in der Geschichte keine Hinweise darauf, dass der Weltverband nicht immer "alles in unserer Macht stehende unternommen hat, um so viel wie möglich in diesem Bereich zu unternehmen."

Vor der WM in Peking hatten die ARD und die Sunday Times von massiven Dopingproblemen in der kenianischen und russischen Leichtathletik berichtet. Zudem war der Vorwurf der Vertuschung innerhalb der IAAF aufgekommen.

Die Leichtathletik sei "mehr als Blut- und Urinproben", sagte Coe, der nach der WM Lamine Diack als IAAF-Präsident ablöst. Coe hatte sich vor den Titelkämpfen bei der Wahl gegen Sergej Bubka durchgesetzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel