vergrößernverkleinern
ATHLETICS-WORLD-2015
Michael Schrader zeigte im Hochsprung Saisonbestleistung © Getty Images

Das deutsche Zehnkampf-Trio peilt bei der Leichtathletik-WM in Peking Bronze an.

Direkt hinter dem überragenden Ashton Eaton (USA) und dem Kanadier Damian Warner liegen Rico Freimuth, Kai Kazmirek und Michael Schrader in Lauerstellung und schielen auf Edelmetall.

Die besten Chancen auf das Podest der Könige der Athleten in China hat zur Halbzeit Freimuth.

Der Hallenser zeigt bisher eine fehlerfrei Vorstellung und übernachtet mit 4406 Punkten auf Rang drei. Nur fünf Zähler weniger sammelte Kazmirek, Schrader hat nach einigen Wacklern bereits etwas Rückstand (4355). Für den 28 Jahre alten Vizeweltmeister kann es mit seinem starken zweiten Tag aber noch weiter nach vorne gehen.

Gold und Silber scheinen aber bereits vergeben zu sein. Olympiasieger und Titelverteidiger lässt bisher keine Zweifel aufkommen, dass er erneut ganz oben stehen will.

Der 27 Jahre alte Weltrekordhalter führt das Feld souverän an (4703) und glänzte zum Abschluss des ersten Tages mit 45,00 Sekunden über die 400 m - Weltrekord im Mehrkampf.

Nie zuvor war ein Zehnkämpfer so schnell die Stadionrunde gerannt. "Ich glaube das nicht. Kann ich die Uhr nochmal sehen? Ich glaube das gar nicht", sagte Eaton nach dem Fabellauf. Hinter ihm liegt der ebenfalls stark auftrumpfende Mitfavorit Warner (4530) auf Silberkurs.

Nicht mehr dabei ist Ex-Weltmeister Trey Hardee (USA).

Der Jahres-Weltbeste (8725 Punkte) hatte beim Weitsprung mit Rückenproblemen zu kämpfen, erzielte im Kugelstoßen gerade noch 10, 20 m und trat zum Hochsprung, der vierten Disziplin, nicht mehr an. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel