vergrößernverkleinern
IPC Athletics World Championships - Day Eight - Evening Session
Vanessa Low gewann die Silbermedaille über 100 Meter bei der Leichtathletik-WM der Behindertensportler © Getty Images

Willi Gernemann, Leichtathletik-Bundestrainer des Deutschen Behindertensportverbandes, hat mit Blick auf die Zukunft nach den Paralympics 2016 Alarm geschlagen und einige Landesverbände heftig attackiert.

"Es gibt viele Landesverbände, die einfach tot sind. Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Hamburg, Bremen, in diesen Verbänden tut sich gar nichts", sagte der 60-Jährige: "Dabei ist die statistische Verteilung an talentierten Behinderten überall gleich. Diese Leute müssen wir finden und ihnen einen Anreiz schaffen."

Mit der Ausbeute seines Teams bei der am Samstag endenden WM in Katar war Gernemann grundsätzlich zufrieden. "Wir haben hier eine Explosion des internationalen Leistungsniveaus gesehen. Da sind wir dabei, aber wir können mehr und haben noch viel zu tun", erklärte er:

"In der Leichtathletik wird es bei den Paralympics am schwersten sein, Medaillen zu gewinnen, weil immer mehr Länder dabei sind. Dem sollten wir unser Fördersystem anpassen. Wir haben kein Quantitätsproblem, aber ein Qualitätsproblem. Dem muss in den Landesverbänden Rechnung getragen werden."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel