vergrößernverkleinern
IPC Athletics World Championships - Day Eight - Evening Session
Vanessa Low zeigt in Doha eine starke Leistung © Getty Images

Vanessa Low hat am vorletzten Wettkampftag der Leichtathletik-WM der Behindertensportler Silber über 100 m gewonnen.

Die 25-Jährige aus Leverkusen musste sich nach persönlicher Bestzeit von 15,41 Sekunden nur der seit Jahren dominierenden Italienerin Martina Caironi geschlagen geben, die mit 14,61 Sekunden Weltrekord lief.

Jana Schmidt aus Cottbus verpasste als Vierte (16,36) Bronze um acht Hundertstelsekunden.

Low hatte nach ihrem überragenden Sieg mit zwei Weltrekorden im Weitsprung auch für die 100 m Gold als Ziel ausgegeben, Platz zwei aber als realitischer bezeichnet.

"Silber ist ein Super-Ergebnis", sagte Low, war trotz der Bestzeit aber auch "ein bisschen enttäuscht von dem Lauf. Es hätte schneller gehen können. Aber für Gold hätte es definitiv nicht gereicht. Ich bin froh, dass ich noch ein bisschen Zeit habe bis Rio, dann habe ich dort auch eine Chance. "

Schmidt war dagegen wütend darüber, dass sie nicht direkt neben ihrer Rivalin Ana Claudia Silva starten durfte.

"Das Ergebnis ist nicht schön, die Bahneinteilung war blöd", schimpfte sie. Ihre Bronzemedaille zuvor im Weitsprung diente deshalb auch nicht als Trost: "Die über 100 m wäre mir lieber gewesen." 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel