vergrößernverkleinern
IAAF Congress Day One - 2015 IAAF World Championships
IAAF-Präsident Sebastian Coe muss den Abgang eines zahlungskräftigen Sponsors verkraften © Getty Images

IAAF-Boss Sebastian Coe verliert einen wichtigen Geldgeber. Ein russischer Großsponsor verlängert seinen Vertrag nicht - angeblich nicht wegen des Dopinskandals.

Im Zuge des Doping-Skandals hat der Leichtathletik-Weltverband IAAF einen Großsponsor aus Russland verloren.

Die halbstaatliche russische Bank VTB wird ihren Vertrag mit der IAAF nicht verlängern. Das gab VTB-Vizepräsident Witali Titow am Donnerstag bekannt.

Titow betonte, das Ende der Sponsorenpartnerschaft habe nichts mit dem drohenden Ausschluss Russlands aus der IAAF zu tun. "Der Vertrag ist ausgelaufen", sagte Titow: "Wir haben nicht die Absicht, ihn zu erneuern. Nein, das hat nichts mit dem Dopingskandal zu tun."

Die VTB-Bank gehörte zu den wichtigsten Geldgebern der IAAF. Am Freitagabend entscheidet das Council des Verbandes über eine mögliche Suspendierung des russischen Leichtathletik-Verbandes wegen systematischen Doping-Betrugs.

Der Leichtathletik-Skandal und die Forderungen nach einem Olympia-Ausschluss Russlands berühren eine überaus heikle Connection. Wladimir Putin gerät in diesem Zusammenhang in den Mittelpunkt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel