vergrößernverkleinern
Julia Balykina (v.) hat an den Olympischen Spielen in London teilgenommen
Julia Balykina (v.) hat an den Olympischen Spielen in London teilgenommen © Getty Images

Nach dreiwöchiger Suche findet die Polizei die sorgfältig versteckte Leiche der Sprinterin in der Nähe von Minsk. Ihr Freund wird wegen Mordverdachts angeklagt.

In Plastikfolie eingewickelt, mit Moos bedeckt, abgelegt in einem Wald: Die weißrussische Sprinterin Julia Balykina ist in der Nähe von Minsk tot aufgefunden worden. Das bestätigte die Polizei der Nachrichtenagentur AFP.

Ein 28 Jahre alter Russe, offenbar ihr Freund, wurde wegen Mordes angeklagt.

Balykina galt seit dem 28. Oktober als vermisst. "Sie war in Plastikfolie eingewickelt und sorgfältig mit Moos bedeckt", sagte Sergej Kabakowitsch, Sprecher des Untersuchungsausschusses zum Fall Balykina.

Auf einer Fläche von etwa 30 Quadratkilometern suchte die Polizei zuletzt nach der 31-Jährigen. Die Ermittler gingen schon länger von einem kriminellen Hintergrund aus.

Balykina hatte an den Olympischen Spielen 2012 in London teilgenommen und war über die 100 m und in der 4x100-m-Staffel gelaufen.

2013 wurde sie wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt, zuletzt hatte sie als Trainerin gearbeitet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel