vergrößernverkleinern
ATHLETICS-POLE-VAULT
Raphael Holzdeppe steigert sich auf den dritten Rang © Getty Images

Ex-Weltmeister Raphael Holzdeppe (Zweibrücken) hat sich beim Auftakt der neuen World Indoor Tour der Leichtathleten in Karlsruhe nach seiner jüngsten Nullnummer verbessert präsentiert, musste sich in einem topbesetzten Stabhochsprung-Wettbewerb aber mit Rang drei begnügen.

Der 26 Jahre alte Pfälzer scheiterte nach übersprungenen 5,70 m dreimal an 5,77 m.

Platz eins holte sich Olympiasieger und Weltrekordler Renaud Lavillenie (Frankreich), der in seinem dritten Versuch 5,84 m meisterte. Damit verwies "Air France" Weltmeister Shawn Barber (Kanada/5,77) auf den zweiten Platz.

Holzdeppe war am vergangenen Mittwoch in Düsseldorf dreimal an der Einstiegshöhe von 5,60 m gescheitert.

Weltbestleistung im Dreisprung

Diese Höhe meisterte er in Karlsruhe im ersten Versuch. Am 23. Januar hatte der Weltmeister von 2013 in Rouen seine Hallenbestleistung auf 5,84 m verbessert.

Stark präsentierte sich die WM-Zweite Cindy Roleder im 60-m-Hürden-Finale. Die Leipzigerin belegte in 7,96 Sekunden Platz vier. Der Sieg ging in 7,86 an die US-Amerikanerin Kendra Harrison, die im Vorlauf in 7,82 eine Jahres-Weltbestzeit aufgestellt hatte.

Saison-Weltbestleistungen erzielten neben dem kubanischen Dreispringer Alexis Copello (16,99 m) auch die Flach-Sprinter. Bei den Männern lief Mike Rodgers (USA) im Vorlauf und als Sieger im 60-m-Finale jeweils 6,52 Sekunden und war damit eine Hundertstel schneller als ein Trio, darunter auch der deutsche Rekordler Julian Reus. Der Wattenscheider war in Karlsruhe nicht am Start.

Bei den Frauen stellte 200-m-Europameisterin Dafne Schippers (Niederlande) im Vorlauf in 7,07 einen neuen Richtwert für die Konkurrenz auf. Im Finale setzte sie sich nach schwachem Start in 7,08 durch.

Vierteilige Hallen-Serie

Wie Cindy Roleder belegte auch Gesa Felicitas Krause (Frankfurt) Rang vier. Die Überraschungs-WM-Dritte über 3000 m Hindernis, die zuletzt drei Wochen in Kenia trainiert hatte, erzielte über 1500 m als Vierte in 4:08,91 Minuten eine persönliche Bestzeit. Es siegte die Äthiopierin Axumawit Embaye in 4:08,22. Im Weitsprung siegte Lokalmatador Julian Howard mit 8,03 m.

In Karlsruhe startete der Weltverband IAAF eine neue vierteilige Hallen-Serie.

In den zehn zur World Indoor Tour zählenden Disziplinen erhalten die Gesamtsieger am Ende jeweils 20.000 Dollar (rund 18.000 Euro) sowie eine Wildcard für die Hallen-Weltmeisterschaften vom 17. bis 20. März in Portland/US-Bundesstaat Oregon. Nach Karlsruhe folgen die Stationen Boston (14. Februar), Stockholm (17. Februar) und Glasgow (20. Februar).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel