vergrößernverkleinern
Doping (Symbolbild)
Der russische Leichtathletik-Verband ist wegen Verfehlungen im Anti-Doping-Kampf gesperrt © Getty Images

Der internationale Sportgerichtshof CAS hat in mittlerweile acht Dopingfällen die Aufgaben des suspendierten russischen Leichtathletik-Verbandes ARAF übernommen, um "zeitnahe" Entscheidungen über mögliche Sperren sicherzustellen. Das teilte der CAS am Freitag mit.

Darunter befinden sich auch die Fälle der ehemaligen Siebenkampf-Weltmeisterin Tatjana Tschernowa, der Europameisterin Elmira Alembekowa (20 km Gehen), des ehemaligen WM-Zweiten Michail Ryschow (50 km Gehen) und des EM-Dritten Denis Strelkow (20 km Gehen).

Wegen massiver Verfehlungen im Anti-Doping-Kampf ist der russische Verband derzeit aus dem Weltverband IAAF ausgeschlossen. Den russischen Leichtathleten droht daher immer noch das Aus für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel