Shelby Erdahl zeigt im Finale eines 400-Meter-Hürdenlaufs eine beeindruckende Leistung. Die 22-Jährige verletzt sich schwer, macht aber für ihr Team weiter.

Shelby Erdahl hat mit ihrer Entschlossenheit für Aufsehen gesorgt. Die Hürdenläuferin der Idaho State University beendete das Finale der Big Sky Conference trotz einer schweren Verletzung.

"Es war schon lange mein Ziel, bei den 400 Meter Hürden für mein Team zu punkten. Und da ich das Finale erreicht hatte, musste ich nur ins Ziel kommen", sagte Erdahl bei CBS Sports.

Die 22-Jährige erlitt bereits an der zweiten Hürde einen Achillessehnenriss. Doch sie biss auf die Zähne und humpelte weiter. Erdahl überquerte unter den Anfeuerungsrufen der Zuschauer alle Hürden regelkonform und erreichte die Ziellinie nach 2:53 Minuten.

"Ich habe nie wirklich ans Aufgeben gedacht. Sonst hätte ich mich, mein Team und meine Trainer im Stich gelassen", erklärte sie später.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel