vergrößernverkleinern
ATHLETICS-POLE-VAULT
Muss sich in Geduld üben: Raphael Holzdeppe © Getty Images

Der lange verletzte ehemalige Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe muss weiter auf sein Comeback warten.

Der 26-Jährige verzichtete am Sonntag aufgrund muskulärer Probleme beim Einspringen kurzfristig auf den Start beim Meeting in seiner Heimatstadt Zweibrücken.

Holzdeppe hatte sich im Februar bei der Hallen-DM einen Anriss des Außen- und Innenbandes im Sprunggelenk sowie der Syndesmose am Absprungbein zugezogen.

Der Startverzicht in Zweibrücken war eine Vorsichtsmaßnahme, um seinen Start bei der DM in Kassel am kommenden Wochenende nicht zu gefährden. Spätestens dort wird es für ihn im Kampf um das Rio-Ticket ernst.

Als erster deutscher Stabhochspringer knackte am Sonntag Tobias Scherbarth (Leverkusen) die Olympianorm von 5,70 m. An der nächsten Höhe von 5,81 m scheiterte Scherbarth jedoch.

Auch die deutsche Rekordhalterin Silke Spiegelburg (Leverkusen) hat als fünfte deutsche Stabhochspringerin die Olympianorm in der Tasche. Die 30-Jährige übersprang in Zweibrücken die 4,50 m im dritten Versuch.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel