vergrößernverkleinern
23rd European Athletics Championships - Day Two
Gina Lückenkemper freut sich über Bronze im 200-Meter-Sprintfinale © Getty Images

Die deutsche Meisterin überzeugt bei ihrem EM-Debüt gleich mit der Bronzemedaille über 200 Meter. Die erst 19 Jahre alte Sprinthoffnung überrascht ihre Konkurrentinnen.

Mit der deutschen Flagge um die Schultern erlebte Gina Lückenkemper die erste Ehrenrunde ihrer noch jungen Karriere.

Die erst 19 Jahre alte EM-Debütantin sprintete bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Amsterdam zu Bronze über 200 Meter - der größte Erfolg ihrer bisherigen Laufbahn. 18 Jahre nach Melanie Paschke gab es wieder eine Medaille für das deutsche Team über diese Distanz, es war zudem das zweite Edelmetall für die DLV-Mannschaft bei der EM.

Die deutsche Meisterin, die erst vor kurzem ihr Abitur bestanden hatte, musste sich mit einer Zeit von 22,74 Sekunden nur der WM-Fünften Dina Asher-Smith aus Großbritannien (22,37) und Ivet Lalowa-Collio aus Bulgarien (22,52) geschlagen geben. Lisa Mayer (Langgöns/Oberkleen) kam in 23,10 als Achte ins Ziel.

"Was bei mir in der letzten Zeit abgegangen ist, war megakrass. Ich habe davon geträumt, hier eine Medaille zu gewinnen. Das ist supergeil", sagte die Frohnatur in der ARD: "Meine Lockerheit ist mir sehr wichtig."

Vor einem Jahr hatte Lückenkemper bei den Juniorinnen den EM-Titel gewonnen, nun feierte die deutsche Sprint-Hoffnung auch bei der großen EM ihren ersten Erfolg. Allerdings auch, weil Weltmeisterin und Titelverteidigerin Dafne Schippers (Niederlande) sich mit Blick auf die Olympischen Spiele in Rio ganz auf die 100 m konzentriert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel