vergrößernverkleinern
Felicitas Krause lieferte im Vorlauf der EM in Amsterdam eine starke Vorstellung ab
Felicitas Krause lieferte im Vorlauf der EM in Amsterdam eine starke Vorstellung ab © Getty Images

Gesa Felicitas Krause zieht bei der EM souverän ins Finale über 3000m-Hindernis ein. Die Dreispringerinnen machen es dagegen richtig spannend.

Die Dreispringerinnen mussten zittern, Gesa Felicitas Krause untermauerte ihre Gold-Ambitionen:

Die Gewinnerin der SPORT1-Sportlerwahl 2015 hat sich bei der EM in Amsterdam über 3000-m-Hindernis souverän für den Endlauf am Sonntag qualifiziert. Die 23 Jahre alte Führende der europäischen Jahresbestenliste gewann ihren Vorlauf in 9:43,81 Minuten.

"Ich will mit einer Medaille nach Hause fahren", sagte Krause hinterher. Auch Maya Rehberg (9:47,32) lief ins Finale, Jana Sussmann schied hingegen nach 9:49,04 Minuten aus. Titelverteidigerin Antje Möldner-Schmidt war nicht am Start.

Duo im Dreisprungfinale

Kristin Gierisch und Jenny Elbe machten es im Dreisprung spannend, erst im letzten Versuch machte das Duo das Finale klar. Gierisch, Zweite der Hallen-WM in Portland, kam bei schwierigen Verhältnissen auf 14,05 Meter, die deutsche Meisterin Elbe sprang 14,26 Meter, nachdem der Regen in Amsterdam aufgehört hatte.

Über 110-m-Hürden meisterte Matthias Bühler als Zweiter seines Vorlaufs mit 13,75 Sekunden seine Pflichtaufgabe. Alexander John und Gregor Traber waren wegen ihren Vorleistungen direkt für das Halbfinale qualifiziert.

Baumann-Tochter ausgeschieden

Bei ihrer ersten großen Meisterschaft musste Jackie Baumann Lehrgeld zahlen. Für die 20 Jahre alte Tochter von 5000-Meter-Olympiasieger Dieter Baumann war bereits im Vorlauf Endstation. Die deutsche Meisterin blieb mit 58,17 Sekunden knapp zwei Sekunden über ihrer in dieser Saison aufgestellten Bestleistung (56,19).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel