vergrößernverkleinern
Homiyu Tesfaye (l.) kam in 3:39,08 Minuten lediglich auf Platz vier
Homiyu Tesfaye brach auf der Zielgeraden ein © Getty Images

Homiyu Tesfaye hat bei der EM in Amsterdam als Zehnter die angestrebte Medaille über 1500 Meter klar verpasst.

Der 23-Jährige wurde auf den letzten Metern überspurtet und kam in 3:47,93 Minuten geschlagen ins Ziel.

Gold sicherte sich der Norweger Filip Ingebrigtsen (3:46,65), Bronze ging an seinen Bruder Henrik Ingebrigtsen (3:47,18). Dazwischen schob sich David Bustos aus Spanien auf den Silberrang.

Tesfaye war als Europas Jahresbester nach Amsterdam gereist. Doch wie schon 2014 mit Platz fünf endeten die Titelkämpfe für ihn in einer Enttäuschung.

Titelverteidiger Mahiedine Mekhissi-Benabbad war bei der EM nur über die 3000 Meter Hindernis am Start. Dort gewann der Franzose am Freitag die Goldmedaille. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel