vergrößernverkleinern
Maskottchen, Siebenkämpferinnen - Usain Bolt zieht alle in seinen Bann
Maskottchen, Siebenkämpferinnen - Usain Bolt zieht alle in seinen Bann © Getty Images

Es gibt kaum noch Superlative für Usain Bolt. Doch die Gazzetten dieser Welt haben noch welche auf Lager: Unsterblicher König oder moderner Muhammad Ali.

Es war kein Weltrekord, die Schuhe waren zu und erst kurz vor der Ziellinie konnte sich Usain Bolt klar sein, dass er sein siebtes Olympiagold sicher hat. Das Rennen, welches die Fans in Rio de Jainero sahen, war sicher nicht sein Größtes.

Doch von den internationalen Zeitungen wurde der Jamaikaner gebührend gefeiert. 

SPORT1 fasst die internationalen Pressestimmen zum 100-Meter-Finale an der Copacabana zusammen.

Video

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Bolt, unsterblicher König der Leichtathletik."

Corriere dello Sport: "Der unbestrittene Herrscher der Olympischen Spiele in Peking und London bestätigt sich auch als Herr von Rio."

Tuttosport: "Bolts Talent siegt über alles. Bolt ist ein Phänomen, ein Blitz, der Rio erhellt."

La Repubblica: "Legendärer Bolt: Der Sieg wird für ihn immer einfacher, die Rivalen sind nur Randfiguren."

JAMAIKA

Jamaica Observer: "Brillant! Bolt stürmt ins Reich der Unsterblichkeit."

Jamaica Gleaner: "Der Unaufhaltsame. Der Unzähmbare. Usain Bolt graviert seinen Namen wieder für die Ewigkeit in die Siegerlisten."

Video

ENGLAND

Daily Mail: "Der moderne Muhammad Ali steigt zu den Göttern auf. Der Blitz kracht dreimal in dieselbe Stelle."

The Sun: "Jamaika spielt verrückt! Ekstase brach aus, als sich Usain Bolt weiter der Unsterblichkeit näherte."

SPANIEN

El Mundo Deportivo: "Carl Lewis und Jesse Owens, bitte treten Sie zur Seite. Der Bolt-Zug kommt nicht zum Stillstand."

Marca: "Ein Blitz in Rio! Bolt macht seinen Rivalen keine Hoffnung."

As: "Usain Bolt paralysiert die Welt. Er ist unschlagbar, seine Regentschaft dauert schon acht Jahre."

USA

New York Times: "Usain Bolt ist noch immer der schnellste Mann der Welt, er hat es wieder bewiesen. Doch als Bolt am Sonntag die Ziellinie überquerte, löste es nicht das Erstaunen seines Olympiasieges 2008 aus. Auch war es nicht vergleichbar mit dem Wunder der 9,58 Sekunden, die er 2009 in Berlin lief. Bolt geht es mittlerweile eher um Karriere-Leistungen, um historisches Standing als um reine Geschwindigkeit."

Washington Post: "Beim ersten Mal wurde er zum Olympia-Star. Beim zweiten Mal eine Legende der Leichtathletik. Mit seinem dritten Sieg in Serie bei einem olympischen 100-m-Finale legte Bolt die Messlatte noch einmal höher. Nur er kann sie noch sehen."

Los Angeles Times: "Usain Bolt elektrisiert während und nach seinem Gold-Lauf. Der Blitz traf Rio am Sonntag, mit seinem Sieg machte Bolt die Spiele zu seinem eigenen Zirkus. Wieder der schnellste Mann der Welt. Wieder der unterhaltsamste Mann der Welt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel