vergrößernverkleinern
David Storl qüälte sich mit viel Mühe ins Finale der Kugelstoßer
David Storl qüälte sich mit viel Mühe ins Finale der Kugelstoßer © Getty Images

Nur mit viel Mühe hält David Storl seinen Traum vom Olympischen Gold im Kugelstoßen am Leben. Als Zehnter rettet sich der 26-Jährige ins Finale.

Der zweimalige Kugelstoß-Weltmeister David Storl  ist bei den Olympischen Spielen in Rio mit einiger Mühe ins Finale eingezogen.

Der 26-Jährige kam mit seinem besten Versuch auf 20,47 m und blieb unter den zum Erreichen der Medaillenentscheidung in der Nacht zum Freitag (20.30 Uhr OZ/1.30 Uhr MESZ) geforderten 20,65 m.

Als Zehnter erreichte er dennoch das Finale der besten Zwölf. Hätte Storl nur sechs Zentimeter weniger gestoßen, wäre seine Gold-Mission bereits gescheitert gewesen.

"Der Tag fängt scheiße an, es kann nur besser werden. Es war holprig, es sah nicht gut aus, aber es ist auch nur eine Quali gewesen - da zählt das Weiterkommen", sagte Storl: "Ich bin schon um fünf Uhr aufgestanden und war einfach müde, da wiegt die Kugel noch mehr. Die Technik hat nicht gepasst, ich habe meinen Rhythmus nicht gefunden."

Tobias Dahm schied mit 19,62 m aus. Bester in der Qualifikation war der Amerikaner Ryan Crouser mit 21,59 m vor Hallenweltmeister Tomas Walsh (21,03). Joe Kovacs, Weltmeister und Jahresweltbester, qualifizierte sich mit im zweiten Versuch erzielten 20,73 m ebenfalls direkt.

"Es haben viele gewackelt, nur der Ami hat im ersten Versuch einen rausgehauen", sagte Storl: "Es wird schwer, um Gold zu kämpfen - auch wenn man das erreichen will." Es könne für ihn "heute Abend weit gehen, es kann so sein wie jetzt. Es kommt darauf an, wie ich reinkomme", meinte der Europameister: "Aber dass es so schleppend lief, ärgert mich."

Storl hatte 2012 in London hinter dem Polen Tomasz Majewski, der in Rio ebenfalls im Finale steht, Olympia-Silber geholt. In diesem Jahr war der Sachse nach Verletzungsproblemen nur schwer in Gang gekommen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel