vergrößernverkleinern
Lisa Ryzih sprang deutlich an einer Medaille vorbei
Lisa Ryzih sprang deutlich an einer Medaille vorbei © Getty Images

Lisa Ryzik und Martina Strutz springen weit hinter den Medaillen hinterher. Mit übersprungenen 4,85 m gewinnt eine Griechin das Finale im Stabhochsprung.

Ekaterini Stefanidi hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Gold im Stabhochsprung gewonnen. Die Europameisterin aus Griechenland setzte sich mit übersprungenen 4,85 m gegen die höhengleiche US-Amerikanerin Sandi Morris durch. Bronze gewann die Neuseeländerin Eliza McCartney mit 4,80 m.

Die Schwerinerin Martina Strutz belegte als beste Deutsche mit 4,60 m Rang neun direkt vor Lisa Ryzih aus Ludwigshafen mit 4,50 m. "Ich bin gestern noch Bestleistung im Training gesprungen, war fit", sagte Strutz. Ryzih meinte: "Die Enttäuschung ist sehr groß, die Form war eigentlich ganz okay."

Damit hält die Durststrecke der deutschen Stabhochspringerinnen in der seit 2000 olympischen Disziplin an: Noch nie hat es eine deutsche Medaille gegeben, der vierte Platz von Silke Spiegelburg 2012 in London bleibt das beste Ergebnis.

Jelena Issinbajewa, Olympiasiegerin von 2004 und 2008, war wegen des Ausschlusses der russischen Leichtathleten aufgrund eines massiven Dopingskandals nicht am Start.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel